Gabler Druck- und Werbetechnikbedarf GmbH
Für den schnellen Kontakt: +49 (0) 231 22 24 26 00
Menu

Ricoh Pro L4100 Serie Latex Technologie

Latex-Tinte ist eine wasserbasierte Tintenart. Sie besteht zu großen Teilen aus wasserlöslichen synthetischen Polymeren (Latex), Wasser, Glykol und Farbpigmenten. Zu einem geringen Anteil sind ebenfalls im Wasser mischbare Lösungsmittel-Feststoffe enthalten, die es ermöglichen, dass die Tinte während des Heizvorgangs aushärtet und auf dem Medium fixiert werden kann. Die Feststoffe werden nicht oder nur zu einem sehr geringen Teil an die Luft abgegeben. Somit ist der Latex-Ausdruck praktisch geruchsneutral.
Die neue Latex-Tinte ist hervorragend für Anwendungen wie Schilder, Etiketten, Drucke im Bereich Point of Purchase / Point of Sales, und Auslagen geeignet. Die Anwendungen können sowohl im Innen-, als auch Außenbereich eingesetzt werden.
Die Ricoh Pro™ L4100 Serie unterstützt eine größere Vielfalt von Medien als z.B. Drucker, die mit (Eco)-Solvent Tinte arbeiten. Eco-Solvent Tinte ist hauptsächlich für Film-Medien geeignet wohingegen die Ricoh ProTM L4100 Serie nicht nur diese Medien unterstützt sondern auch gestrichene Papiere, PET, PVC, Polyester u.v.m.

Verwendung von Orange und Grün

Die sechs Farben sorgen für einen größeren Farbraum als im konventionellen Vierfarbdruck (CMYK). Damit ist eine exaktere Reproduktion der Unternehmensfarben im Firmenlogo und in anderen grafischen Elementen möglich. Die brillante orange und grüne Tinte erzeugt lebhafte Pastellfarben, die ideal für Farbposter und POP-Materialien im Lebensmittelbereich geeignet sind. Außerdem verbessert sich die Wiedergabe von Sonderfarben, was gegebenenfalls für die Produktion von Proofs für das Verpackungsdesign von Bedeutung ist. Damit ermöglichen diese Tintenkombinationen farbverbindliche Proofs und die Reproduktion von Fotografien. Die Farbauswahl ermöglicht es, dass ca. 93% der Pantone Skala abgebildet werden können, 1.085 Farben werden abgedeckt, Neon-Farben oder Silber/ Metallik Farben können nicht reproduziert werden.

 

colorGamutComparison

Mögliche Tinten Kombinationen

Die Ricoh ProTM L4100 Serie kann mit drei unterschiedlichen Tinten Kombinationen bestellt werden. Diese müssen vor der Bestellung festgelegt und richtig bestellt werden. Die Kombination kann später nicht mehr geändert werden.

tintenKombi

Verwendung von Weiß

Die absolute Neuheit, die die ProTM L4100 Serie bietet, ist die Möglichkeit flächendeckend Weiß zu drucken. Weiß hilft die natürliche Lebendigkeit von Farben zu erhalten und kann als Grundlage bei transparenten oder farbigen Medien verwendet werden.
Weiter bietet Weiß die Möglichkeit, als eine Grundierung für eine Farbschicht zu dienen. Es können drei Schichten in einem Druckvorgang bedruckt werden, wobei Weiß als mittlere Schicht dient. So kann zuerst eine Schicht Farbe aufgetragen werden, dann eine Schicht Weiß und als dritte Schicht wieder eine Farbschicht. Somit kann das Bild von der Vorder- und Rückseite gesehen werden, obwohl nur auf einer Seite gedruckt wird.

Vorne

vorne

Wenn Weiß als Grundlage genutzt wird, wird die farbige Tinte auf beiden Seiten bei transparenten Medien dargestellt

Hinten

hinten

Das selbe Bild, welches auf der Vorderseite sichtbar ist, ist ebenfalls auf der Rückseite sichtbar.

Mit Licht

mit_licht

Durch eine Lichtquelle, die durch die Rückseite scheint, werden die lebendigen Farben deutlich.

Heizvorgang

Die Ricoh ProTM L4100 Serie besitzt ein intelligentes Drei-Zonen Heizsystem, das aus der Vor-Heizung (Pre-Heater), der Druck-Heizung (Print-Heater) und der Nach-Heizung (After-Heater) besteht. Der Heizvorgang ist ein entscheidender Teil des Druckprozesses. Die Vor-Heizung heizt das Medium vor, um Temperaturschwankungen innerhalb des Mediums zu vermeiden. Die Druck-Heizung verbessert die Druckqualität beim Druckvorgang. Die Nach-Heizung sorgt für die finale Fixierung der Tinte beim Druckvorgang. Die Latex Tinte ist umgehend getrocknet. Das bedruckte Medium kann direkt nach dem Druckvorgang weiter verarbeitet werden. Die Anwendung kann direkt für die Weiterverarbeitung verwendet werden, es kann z.B. laminiert oder gerahmt werden. Es entsteht keine Wartezeite, in der die Medien trocknen oder auslüften müssen.

Fixierung

Beim Fixiervorgang werden die Farbpigmente und das Latexgranulat gleichzeitig auf das Medium aufgetragen. Das Latexgranulat verläuft und bildet die Membran. Nach dem Trocknungsprozess ist die Latextinte fixiert. Die Temperatur der Heizungen erreicht max. 70° Celsius. In der Regel reichen 60° Celsius oder weniger aus. So kann eine Vielzahl von Medien bedruckt werden, die empfindlich auf Hitze reagieren. Beide eben beschriebenen Vorgänge werden in folgender Grafik verdeutlicht:

fixierung

Druckkopftechnologie

Die ProTM L4100 Serie ist mit der neusten Piezo Druckkopftechnologie von Ricoh ausgestattet. Die Ricoh Gen5 Druckköpfe zeichnen sich durch eine sehr hohe Lebensdauer und konstante Qualität aus.
Es gibt zwei Haupttechnologien im Druckkopfbereich, Piezo- und Thermodrucker. Diese unterscheiden sich Grundlegend von einander.

 

druckkopftech

Piezo- und Thermotechnologie

Bei der Thermotechnologie (Abb. links) werden winzige Tintentropfen mit Hilfe eines Heizelements, welches das Wasser oder Lösungsmittel in der Tinte erhitzt, herausgefeuert. Dabei bildet sich explosionsartig eine winzige Dampfblase, die durch ihren Druck einen Tintentropfen aus der Düse presst.
+ Geringe Druckkopfkosten + Relativ einfacher Tausch des Druckkopfes
– Geringe Lebensdauer durch ständige Hitzebelastung
Die Piezotechnologie (Abb. rechts) nutzt den Piezoelektrischen Effekt, durch den sich Keramikelemente unter elektrischer Spannung verformen, um Tinte durch eine feine Düse zu pressen. Die Tinte bildet Tropfen, deren Volumen sich über die Größe des angelegten elektrischen Impulses steuern lässt.
+ Hohe Lebensdauer + variable Tropfengröße
– Druckkopftausch ist zeitaufwändiger – Kosten für den Druckkopf

Thermo

heizelement

Piezo

piezo

Anordnung der Druckköpfe

Die neu entwickelten Ricoh Gen5 Druckköpfe sind in einer Linie angeordnet. Jeder Druckkopf hat vier Reihen, die mit 320 Düsen pro Reihe ausgestattet sind. Es befinden sich insgesamt 2.560 (320 x 4 x 2) Düsen in einem Drucker (2 Druckköpfe pro Drucker).

 

druckkopfanordnung

Tropfengröße

Dank der neuen Druckkopftechnologie ist die ProTM L4100 Serie in der Lage drei unterschiedlich große Tintentropfen zu generieren: 4 Picoliter, 6 Picoliter und 14 Picoliter. Somit kann ein sehr feines Druckbild erzeugt werden, was durch eine herausragende Qualität überzeugt. Es können feine Übergänge geschaffen werden, die ein optimales Ergebnis liefern.

 

tropfengroeße

MAPS (Media Advanced Pass System)

Die MAPS Technologie ermöglicht es die Bandingbildung zu verhindern, indem der Ausstoß der Tinte an den Grenzen des Kopfes verringert wird. Die Druckgeschwindigkeit kann durch die Verwendung der MAPS Technologie variieren (abhängig von Druckmodus, Medium und ausgewähltem Profil).

maps

UISS (Uninterrupted Ink Supply System)

Wenn eine Tintenkartusche leer wird, kann das System automatisch auf die zweite Kartusche zugreifen. So können große Druckaufträge unbeaufsichtigt laufen. Die Technologie funktioniert nur im 4 Farb-Modus (2x CMYK).

uiss

Ink Circulation System MCT

Das Zirkulationssystem für die weiße Tinte optimiert die Bewegung der weißen Tinte in den Tintenschläuchen. Durch die Zirkulation wird verhindert, dass sich Pigmente der weißen Tinte absetzen und eventuell den Druckkopf blockieren könnten. Somit wird ein kontinuierliches Drucken ohne Probleme ermöglicht. Das Zirkulationssystem funktioniert nur bei der 6 Farben + Weiß Konfiguration (siehe unten). Wird die Konfiguration 2x CMYK verwendet steht die Funktion nicht zur Verfügung. Weiterhin muss trotzdem die weiße Kartusche vor Gebrauch geschüttelt werden, weil das Zirkulationssystem nicht innerhalb des Tintenbehälters funktioniert.

mtc

Nozzle Recovery System

Es kann vorkommen, dass eine Düsenreinigung nicht die gewünschte Verbesserung bringt und der anschließende Düsentest weiterhin verstopfte Düsen anzeigt (Bild siehe unten). Mit dem Nozzle Recovery System kann dennoch weiter mit einer konstant hohen Qualität gedruckt werden, indem andere Düsen, die Aufgaben der verstopften Düse übernehmen. Die Druckgeschwindigkeit wird davon nicht beeinträchtigt. Es können maximal 10 Düsen in einer Linie defekt sein. Abhängig von dem Zustand der Düsen kann die Funktion keine Verbesserung des Druckbildes bewirken. Der Vorteil dieses Systems ist es, dass die Ausfallzeiten für den Kunden minimiert werden bis eine Wartung durch den Servicetechniker stattfinden wird. So kann der Kunde konstant produzieren, und seine Aufträge wie gewohnt weiter bearbeiten.

ncs