Gabler Druck- und Werbetechnikbedarf GmbH
Für den schnellen Kontakt: +49 (0) 231 22 24 26 00
Menu

Schneideplotter

Unser Schneideplotter-Sortiment!

Entdecken Sie unser Schneideplotter-Sortiment. Als Fachhändler führen wir in unserem Portfolio hochwertige Schneideplotter der renommierten Hersteller Graphtec, Summa, Mimaki und Roland DG. In unserem Programm finden Sie eine große Auswahl an günstigen Schneideplotter für Einsteiger bis hin zur professionellen Modellen der Spitzenklasse.

 

 

 

Einen Überblick über unser breitgefächertes Schneideplotter-Sortiment erhalten Sie auch in unserem Gabler-Shop.

Selbstverständlich finden Sie dort auch eine große Auswahl an Schneideplotter-Zubehör.

Zu unseren Schneideplottern

 

Was ist ein Schneideplotter?

Gerade in den Bereichen der Werbeindustrie sind Schneideplotter nicht mehr wegzudenken. Schneideplotter werden dabei vor allem in den Bereichen der Außenwerbung (Fahrzeugbeschriftungen, Werbeschilderbeschriftung auf Wänden, Schildern usw.) und im Textildruck eingesetzt.

Der eigentliche Plotter, oder auch Kurvenschreiber, zeichnet an sich technische Zeichnungen, Funktionsgraphen und andere Vektorgrafiken auf Papier. Der Schneideplotter funktioniert dabei im Grunde nach dem selben Prinzip. Mit dem einzigen Unterschied, dass er anstelle eines Stifts ein Schneidemesser verwendet, um damit Konturen von Grafiken aus der entsprechenden Beschriftungsfolie herauszuschneiden. Das Trägermaterial lässt er dabei unberührt. Als Ergebnis liefert ein Schneideplotter schnell und effizient Grafiken aus Folien und Aufkleber.

Welche Arten von Schneideplottern gibt es?

Grundsätzlich lassen sich zwei Gerätearten unterscheiden, die unterschiedlichen Konzepte des Schneidekopfs aufweisen: Das Schleppmesser und das Tangentialmesser. Die Spitze der Schneide des Schleppmessers ist nicht in der Achsenmitte des Plotters angebracht. Bei dieser Technik zieht (oder „schleppt“) der Schneideplotter das Messer durch das Material. Oder aber er senkt den Messerkopf und bewegt dann die Folie unter dem Messer.

Um ein sauberes Schnittergebnis zu erhalten, kalkuliert der Plotter den Versatz der Messerspitze bei der Berechnung für die Plotbahn mit ein. Der Vorteil dieses Konzepts liegt in der einfachen Bauweise des Schneidekopfs. Die Preise dieser Geräte sind deswegen oft günstiger und die Plotgeschwindigkeit höher, da das Schneidemesser auch in spitzen Winkeln nicht angehoben werden muss.

Die Konstruktion eines Schneideplotters mit Tangentialmesser ist wesentlich aufwendiger. Ein eigener Motor führt das Messer in jeder Kurve im entsprechenden Winkel mit. In spitzen Winkeln hebt der Plotter das Messer an, dreht es und setzt es wieder ab. Dies dauert zwar nur wenige Zehntelsekunden, aber in der Summe verlängert sich dadurch die Plotzeit. Der große Vorteil des Tangentialmessers liegt allerdings in seinen vielfältigen Einsatzgebieten. Mit diesen Messern erhalten Sie einen größeren Gestaltungsspielraum in der Schneidengeometrie. Der Plotter kann nämlich dadurch stärkere und dickere Materialien wesentlich genauer verarbeiten, als mit einem Schleppmesser.

Allerdings kann hier ein anderer Effekt zum Tragen kommen, welcher bei Schneideplottern mit Schleppmessertechnik keine Rolle spielt: die Laufgenauigkeit. Objekte werden oftmals von der Plotsoftware so berechnet, dass die Folie möglichst wenig vor und zurück gefahren werden muss. Die Folie lässt sich nicht so exakt transportieren (Schlupf), wie es beim Schneidekopf der Fall ist. Als Konsequenz werden oftmals Motivformen „angeschnitten“, (speziell bei einer Serienwiederholung desselben Motivs) und nicht als ein Schnitt ausgeführt. Da Schneideplotter mit Tangentialmesser bei spitzen Winkeln ohnehin das Messer heben müssen, optimiert die Steuerungssoftware meist genau hier den Folientransport hinein. Kehrt das Messer später zur Schnittstrecke zurück, trifft es den Aufsetzpunkt nicht immer exakt.

Wann kommt ein Schneideplotter zum Einsatz?

Mit Schneideplotter stellen Sie Logos oder Schriftzüge dar, sogenannte Klebeschriften. Dabei schneidet der Plotter die Konturen (Vektoren) der Buchstaben mit der oben beschriebenen Schneidetechnik in die Folie. Danach folgt das sogenannte „Entgittern“ und Sie müssen die überflüssigen Folienteile per Hand, mit Hilfe von Entgitterwerkzeugen, entfernen. Anschließend können Sie diese Logos oder Schriften mittels Transferfolie auf andere Gegenstände oder Untergründe wie Fahrzeuge, Schaufenster, Wände oder Schilder anbringen. 

Bei mehrfarbigen Logos oder Schriften schneiden Sie die verschiedenen Farben aus den jeweiligen Farbfolien heraus und setzten sie über die Transferfolie auf dem Untergrund zusammen. Um Textilien zu bebildern, kommen sogenannte Flexfolien bzw. Flockfolien zum Einsatz, deren Motive ebenfalls der Schneidplotter konturschneidet und mit einer Thermotransferpresse übertragen Sie anschließend das Motiv auf Ihr Textil. Bei Schneideplottern können Sie in der Regel ebenfalls ein Stifthalter einsetzten, so dass Sie diesen auch als Einfarb-Stiftplotter verwenden können.

 

 

Welcher Schneideplotter aus unserem Sortiment für Sie geeignet ist, erfahren Sie am besten in einem persönlichen Gespräch mit unseren erfahrenen Servicetechnikern…

Lassen Sie sich von uns umfassend zum Thema Schneideplotter beraten.
Gern können Sie auch einen Demo-Termin in unserem Showroom vereinbaren.
Unsere kompetenten Servicetechniker verfügen über umfangreiche Erfahrungen und demonstrieren Ihnen gern persönlich
die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten unserer Schneideplotter.

Jetzt beraten lassen

 

Erkundigen Sie sich bei Bedarf auch nach unseren innovativen Finanzierungslösungen:

Wir bieten verschiedene Mietkauf-, Raten- oder Leasingmodelle, die sich perfekt Ihren individuellen Bedürfnisse anpassen…